Kraftfahrtversicherung kündigen

Kraftfahrtversicherung kündigen: Kündigungsfristen und Form der Kündigung

Zahlreiche Versicherungsnehmer sind unsicher, wenn es um das Thema Kündigung der Kraftfahrtversicherung geht.

  • Wann und unter welchen Umständen ist eine Kündigung möglich?
  • Wie muss das Kündigungsschreiben aussehen?
  • Welche Voraussetzungen müssen bei einem Versicherungswechsel erfüllt sein?

 

Hier haben wir die Antworten auf diese Fragen:

 

Reguläre Termine für eine Kündigung der Kraftfahrtversicherung

Als Stichtag für fristgerechte Kündigungen von Autoversicherungen gilt der 30. November. In der Regel können Versicherungsnehmer bis zum Ende des laufenden Versicherungsjahres kündigen. In den meisten Fällen endet das Versicherungsjahr am 31. Dezember. Versicherungskunden müssen eine vierwöchige Kündigungsfrist einhalten, das Kündigungsschreiben muss also bis spätestens 30. November beim Kfz-Versicherer eintreffen.

Doch ist eine reguläre Kündigung auch zu einem anderen Zeitpunkt möglich:
Einige Assekuranzen bieten unterjährige Versicherungsverträge an. Auch hier gilt grundsätzlich eine Laufzeit von 12 Monaten. Wer am 2. April des laufendes Jahres eine Versicherung abschließt, könnte zum 01. März des Folgejahres kündigen.

 

Sonderkündigungsrecht bei unterschiedlichen Anlässen

Unterschiedliche Anlässe berechtigen Versicherungsnehmer zu einer Kündigung außerhalb der regulären Fristen. Dann gilt das Sonderkündigungsrecht:

  • bei Erhöhungen der Versicherungsprämien
  • bei Schadenseintritt
  • bei Änderung der Vertrags- und Geschäftsbedingungen
  • beim Fahrzeugwechsel
  • bei Verkauf oder Stilllegung des Fahrzeugs

Das Sonderkündigungsrecht greift allerdings nicht, wenn eine Prämienerhöhung aufgrund einer Schadensfreiheitsklassen-Rückstufung erfolgt. Eine Kündigung bei Beitragsanhebung ist innerhalb von vier Wochen möglich, nachdem der Versicherungsnehmer die Benachrichtigung erhalten hat.

Bei einem Schadensfall müssen zunächst alle Verhandlungen hinsichtlich des Leistungsumfangs geklärt sein, also die Anerkennung oder Ablehnung der Leistungen. Anschließend können sowohl Sie als auch Ihr Versicherer die Kraftfahrtversicherung innerhalb eines Monats kündigen.

Tipp: Im Zuge einer Beitragserhöhung sollten Sie genau hinsehen, denn häufig sind Anhebungen schwer erkennbar, weil sie in Änderungen von Schadenfreiheitsklassen versteckt sind. Achten Sie genau darauf, wie sich die Tarife zusammensetzen, denn bei einem hohen Schadenfreiheitsrabatt müssen Sie oft deutlich weniger bezahlen, obwohl sich die Versicherungsprämien erhöht haben.

 

Formulierung des Kündigungsschreibens

In Ihrem Kündigungsschreiben sollten Sie gleich im Text unterhalb der Betreffzeile „Kündigung der Autoversicherung“ den Kündigungsgrund, die Versicherungsschein-Nummer und Ihr Autokennzeichen nennen. Wichtig ist auch die Forderung einer schriftlichen Kündigungsbestätigung. Zu einer Kündigung gehören auch das Datum und Ihre persönliche Unterschrift. Sollten die Versicherungsbeiträge per Lastschrift bezahlt worden sein, sollten Sie auch an den Widerruf der Einzugsermächtigung denken.

 

Kündigung per Brief, E-Mail oder Fax?

In welcher Form die Kündigung der Fahrzeugversicherung erfolgen muss, ob per Brief, E-Mail oder Fax, erfahren Sie in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Besonders sicher ist die Versendung per Einschreiben, bestenfalls mit Rückschein.
Wichtig: Zur Wahrung der Kündigungsfrist ist nicht der Poststempel maßgebend, sondern das Eingangsdatum bei der Assekuranz.